Fachbereich 5

Sie will nicht weniger als eine "kleine" Mode-Revolution - im wahrsten Sinne des Wortes: Die Berliner Designerin Sema Gedik entwirft Mode für Menschen mit einer Körpergröße unter 1,40 Meter. Mit ihrem Label "Auf Augenhöhe" setzt sich die Designerin für Gleichberechtigung und Vielfalt ein. Video: Mode für Kleinwüchsige vom ARD-Buffet vom 11.07.2019

Das Konzept entstand in einem Kooperationsprojekt mit der Daimler AG und wurde von Prof. Jan Vietze betreut. „Merimna“ heißt das Designkonzept der HTW-Studierenden, von dem die hochkarätig besetzte Jury begeistert war. Es handle sich um ein „mit sehr viel Liebe zum Detail ausgearbeitetes, ganzheitliches Gesamtkonzept zur intelligenten, extern gesteuerten Waldbrandbekämpfung“, so das Urteil. Das besonders geländegängige und aus feuerfesten Materialen konzipierte Feuerwehrfahrzeug kann ohne Besatzung manövriert werden. Es verfügt über eine autarke Steuerzentrale mit einem bedienerfreundlichen Cockpit-Arbeitsplatz. „Die professionelle Ausstrahlung ist ergonomisch und wie aus einem Guss gestaltet“, lobte die Jury.

Der Fachbereich Gestaltung und Kultur öffnet am 5. und 6. Juli seine Türen

Der Fachbereich Gestaltung und Kultur der HTW Berlin lädt zur traditionellen Werkschau. An zwei Tagen, nämlich am Freitag und Samstag, 5. und 6. Juli 2019 jeweils von 13.00 bis 20.00 Uhr, präsentieren rund 1.500 Studierende die Arbeitsergebnisse der vergangenen beiden Semester. Zu sehen sein werden kreative Mode, Spiele, Möbel, Installationen, Fotografien, Plakate, Bücher, Filme, Illustrationen, interaktive Arbeiten, Ausstellungskonzepte und vieles mehr. Entstanden sind die Arbeiten sowohl als Einzelprojekte der Studierenden als auch in Zusammenarbeit mit Profis aus der Praxis.

Seit Anfang Juni 2019 steht für alle Studierenden, Mitarbeiter/innen und Externe ein E-Lastenrad zur kostenlosen Nutzung bereit. Geladen wird es per Akku am GreenPack Sharing Point vor der Stephanuswerkstatt.

In Kooperation mit der fLotte Berlin kann über die Website flotte-berlin.de/lastenrad-ausleihen/standorte/ das Rad gebucht werden. Die Schlüssel können dann zu den Öffnungszeiten im Dekanat des Fachbereiches 5 abgeholt werden (Geb. A R. 103)

 

 

Dekanin Jurymitglied beim Designpreis Brandenburg

Als Jurymitglied des Designpreis Brandenburg wurde Dekanin Prof. Katrin Hinz am 12.06.2019 von der MOZ interviewt.

Beim deutschen Computerspielpreis 2019 ging der mit sage und schreibe 35.000 Euro dotierte Nachwuchspreis an ein Team aus dem Studiengang Game Design der HTW Berlin; auch auf zwei 2. Plätzen mit jeweils 15.000 Euro des von einer hochrangigen Jury kuratierten Wettbewerbs landeten HTW-Teams. Die Liste an gut dotierten Preisen und Auszeichnungen ließe sich mühelos fortsetzen. Und sie macht klar: Der Bachelor-Studiengang „Game Design“ der HTW Berlin hat sich zur wahren Talentschmiede für die Branche entwickelt.

 „Es war der krönende Abschluss unserer diesjährigen Lehrgrabung“, freut sich Prof. Dr. Thomas Schenk, Wissenschaftlicher im Studiengang Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik. Nachdem er mit seinen Studierenden 2014 bereits eine spektakuläre und in den Medien als  „ältestes Baby der Welt“ bezeichnete Säuglingsbestattung freigelegt hatte, gelang im märkischen Groß Fredenwalde jetzt erneut die Bergung eines etwa 8.000 Jahre alten Grabes.  Aus konservatorischen und methodischen Gründen wurde auch dieser Fund nicht vor Ort freigelegt; vielmehr wurde der Sandblock mit den Knochen in eine Holzkiste gepackt und an die HTW Berlin transportiert. Deshalb ist bisher über den Grabinhalt, die Knochenerhaltung, das Individuum praktisch nichts bekannt.