Neue Förderprojekte

Gleich zwei neue fachbereichsübergreifende Förderprojekte an der HTW Berlin beschäftigen sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz. Die Federführung hat Prof. Dr. Erik Rodner (FB 2, SG Ingenieurinformatik) inne. Mit der KI-Werkstatt schafft die HTW Berlin einen Ort für das gemeinsame Forschen und Anwenden von KI-Technologie. Ziel ist eine betreute Infrastruktur, welche die Verwendung und Weiterentwicklung aktueller KI-Algorithmen auf höchstem wissenschaftlichem Niveau ermöglicht. Am Projekt beteiligt sind auch Prof. Dr. Stephan Matzka (FB 2), Prof. Dr.-Ing. Piotr Wojciech Dabrowski, Prof. Dr. Stephan Seeck (beide FB 4) und Prof. Andreas Ingerl (FB 5) mit vielen weiteren Unterstützern.

Im Projekt KIWI (KI-Lehrwerkstatt Interdisziplinär) wird die KI-Lehre an der HTW Berlin signifikant ausgebaut und unterstützt. Ziel ist die Vermittlung von KI-Kompetenzen in der Breite an Studierende sowie die Erleichterung des Zugangs zu dieser Technologie durch anwendungsorientierte Lehrprojekte. KIWI wird dafür in den nächsten 4 Jahren einen KI-Lehrkanon als offenen Baukasten für bestehende Lernmodule entwickeln. Am Projekt beteiligt sind auch Prof. Dr. Stephan Matzka, Prof. Dr. Frank Neumann (beide FB 2), Prof. Dr. Katharina Simbeck (FB 4), Prof. Thomas Bremer (FB 5) und Prof. Dr. Tilo Wendler (HSL). Beide Projekte werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit insgesamt fast 3 Mio Euro gefördert.