Leonore Schwarzer: Facetten einer Künstlerin

Straßenszenen, Landschaften, Mauerbilder — die Ostberliner Fotografin Leonore Schwarzer hielt den Alltag in der DDR facettenreich fest. Etwa 2800 Motive übergab sie 2018 an das Stadtmuseum Berlin. Unter der Leitung von Prof. Dr. Susanne Kähler konzipierten Studierende des Bachelor-Studiengangs Museumskunde daraus die Ausstellung "Leonore Schwarzer: Facetten einer Künstlerin – Alltag in der DDR". Sie sollte ab Ende April eigentlich im Märkischen Museum zu sehen sein. Aufgrund der Coronakrise kann man sich Schwarzers Arbeiten aus den 1960er bis 1990er Jahren nun online anschauen: www.stadtmuseum.de/leonore-schwarzer.