Auszeichnung für Museumskunde-Studentin

Der Preis für Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsgeschichte geht in diesem Jahr an Nathalie Scholl für ihre Bachelorarbeit im Studiengang Museumskunde an der HTW Berlin. Scholl entwickelte ein Konzept zur digitalen Vermittlung der Firmengeschichte der Argus Motoren GmbH in Reinickendorf. Das Unternehmen entwickelte und baute zwischen 1906 und 1945 unter anderem Flug- und Automobilmotoren. Grundlage für die Erforschung der Firmengeschichte war die Auswertung eines Werksarchivs, das die GSG Berlin beim Kauf des Werkareals 2017 übernommen hatte. Für den Bearbeitungszeitraum der Bachelorarbeit konnte dieses Werksarchiv als Dauerleihgabe von der GSG Berlin entliehen werden. Unterstützt wurde Nathalie Scholl vom an der HTW Berlin angesiedelten Berliner Zentrum Industriekultur (bzi), bei dem sie seit 2018 studentische Mitarbeiterin ist.

Seit 2015 lobt das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv alle zwei Jahre einen Preis für Abschlussarbeiten aus, um die Erforschung der regionalen Wirtschaftsgeschichte zu stärken. Jury-Mitglied Prof. Dr. Dorothee Haffner freut sich über die Wahl der Preisträgerin: „In der Bachelorarbeit von Nathalie Scholl verschränken sich aufs Schönste mehrere Kompetenzen: Das Recherchieren, Aufbereiten und Vermitteln historischer Fakten ist ein wichtiger Studieninhalt der Museologie, das Thema Wirtschaftsgeschichte spielt im Berliner Zentrum Industriekultur bzi eine entscheidende Rolle.“